Startseite  |  Seitenübersicht  |  Suche  |  Impressum
 

Erholungszeitraum

Dauer des Erholungsurlaubs nach RS 655 § 48 BAT
Jahresurlaubsanspruch: 5 Tage Woche 6 Tage Woche
bis zum 30. Lebensjahr 26 Arbeitstage 31 Arbeitstage
bis zum 40. Lebensjahr 29 Arbeitstage 35 Arbeitstage
nach vollendetem 40. Lebensjahr 30 Arbeitstage 36 Arbeitstage

Buß- und Bettag: freier Tag

Wer am Buß- und Bettag arbeitet, kann diesen Tag bis zum 30. Dezember eines jeden Jahres als Freizeitausgleich nehmen; ist dies aus dienstlichen Gründen nicht möglich, ist er spätestens bis 28. Februar des Folgejahres abzufeiern.

Heilig Abend: arbeitsfrei

Wird an Heilig Abend gearbeitet, ist dieser Tag im Laufe eines Jahres durch Freizeitausgleich abzugelten.

Silvester: arbeitsfrei

Wird an Silvester gearbeitet, ist dieser Tag im Laufe eines Jahres durch Freizeitausgleich abzugelten.


Freizeitausgleich

Freizeitausgleich für den Dienst an einem gesetzlichen Feiertag

Freizeitausgleich für den Dienst an einem gesetzlichen Feiertag - sofern kein Sonntag - an folgendem Werktag:

Neujahrstag Buß- und Bettag
Epiphanias Heilig Abend
Karfreitag 1. Weihnachtstag
Ostermontag 2. Weihnachtstag
Christi Himmelfahrt Silvester
Pfingstmontag  

Arbeitsbefreiung

1. Niederkunft der Ehefrau 1 Arbeitstag
2. Tod  
2(a) des Ehegatten 2 Arbeitstage
2(b) eines Kindes 2 Arbeitstage
2(c) eines Elternteiles 2 Arbeitstage
3. Umzug aus dienstlichem oder betrieblichem Grund an einen anderen Ort 1 Arbeitstag
4. Arbeitsjubiläum 25-, 40- und 50 Jähriges 1 Arbeitstag
5. Schwere Erkrankung  
5 (a) eines Angehörigen, soweit er in demselben Haushalt lebt 1 Arbeitstag im Kalenderjahr
   
5 (b) eines Kindes, das das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet hat bis zu 4 Arbeitstage im Kalenderjahr
   
5 (c) einer Betreuungsperson, wenn der Angestellte deshalb die Betreuung seines Kindes, das das 8. Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder wegen körperlicher, geistiger oder seelischer Behinderung bis zu dauernd pflegebedürftig ist, übernehmen muss bis zu 4 Arbeitstage im Kalenderjahr


Eine Freistellung erfolgt nur, soweit eine andere Person zur Pflege oder Betreuung nicht sofort zur Verfügung steht und der Arzt in den Fällen der Nr. 5 a und 5 b die Notwendigkeit der Anwesenheit des Angestellten zur vorläufigen Pflege bescheinigt. Die Freistellung darf insgesamt 5 Arbeitstage nicht überschreiten.


6. Ärztliche Behandlung des Angestellten, wenn diese während der Arbeitszeit erfolgen muss.  | erforderliche, nachgewiesene Abwesenheitszeit einschl. erforderlicher Wegezeiten.

7. Sonn- und Feiertagsdienst           

§ 3 Abs. 2) Als Ausgleich für den Sonntagsdienst ist dem Kirchner ein schriftlich zu vereinbarender Werktag als arbeitsfreier Tag zu gewähren. Hat der Kirchner schulpflichtige Kinder, dann kann er den dienstfreien Werktag einmal im Monat an einem schulfreien Samstag nehmen.

§ 3 Abs. 3) Für den Dienst an Feiertagen erhält der Kirchner einen zusätzlichen arbeitsfreien Werktag, der im Einvernehmen mit dem Pfarramtsvorstand unter Berücksichtigung der gemeindlichen Bedürfnisse festzulegen ist.
... siehe Freizeitausgleich

§ 3 Abs. 4) Der Kirchner erhält in der Regel vierteljährlich einen dienstfreien Sonntag, der im Einvernehmen mit dem Pfarramtsvorstand festzulegen ist. Sonderregelungen bedürfen einer schriftlichen Vereinbarung. In der auf den dienstfreien Sonntag folgenden Woche entfällt der dienstfreie Werktag.