„Nein“ zum Verkauf der evangelischen Tagungsstätte Wildbad Rothenburg

Der vkm sagt „Nein“ zum Verkauf von Wildbad Rothenburg

Wildbad ist Ausdruck der gelebten Gemeinwesenarbeit. Das Seminarhaus mit internationalem Bekanntheitsgrad ist Begegnungszentrum und -ort mit Konzerten, Kunstsymposium und vielem mehr. Wildbad repräsentiert vor allem aber die Evangelische Kirche. Es ist ein Aushängeschild im Umgang des Miteinander. Wildbad bringt Menschen in den christlichen Dialog. Als Beispiel dafür steht das regelmäßig abgehaltene Wirtschaftsforum. Wird Wildbad am weltberühmten Standort Rothenburg aufgegeben, zieht sich die Evangelische Kirche aus Räumen zurück, die so nicht wieder zu öffnen sein werden. Der Charakter von Wildbad als Ort der Entschleunigung wird für immer ein anderer sein. Der christliche Auftrag wird gerade dort aufgegeben, wo sich Kirche nach außen zu zeigen hat.


Der vkm sagt „Nein“ zum Verkauf von Wildbad Rothenburg

Der vkm erklärt sich solidarisch mit den Mitarbeitenden des Wildbades. Das Vertrauen der Mitarbeitenden in die Landeskirche ist heute schon tief erschüttert. Es bedarf keiner großen Phantasie, dass ein neuer Investor trotz aller angebotenen Arbeitsplatzgarantien Möglichkeiten finden wird, sich des gut bezahlten Personals zu entledigen, um sie dann nach einer Neueröffnung gleich welcher Art gegen „günstigere“ Kräfte auszutauschen. Wo bleibt die Verantwortung der Landeskirche gegenüber teils langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern? Mit großem Engagement tragen sie Wildbad. Sie stehen hinter der gelebten Kultur und Lebensfreude im christlichen Kontext. Der Lohn ist eine ungewisse Zukunft. Die direkt Betroffenen sind gleichzeitig aufgrund der Gebundenheit ihrer Arbeitsverträge immer auch Kirchenmitglieder. Sie sind in der Region verwurzelt. Ein Verkauf hat damit negative Auswirkungen auf die ganze Kirchenlandschaft.

Der vkm sagt „Nein“ zum Verkauf von Wildbad Rothenburg

Mit dem Wildbad ist die Landeskirche dabei, ihr Tafelgeschirr zu verkaufen. Wir fordern die eingehende Überprüfung der finanziellen Ressourcen und der grundlegenden Möglichkeiten. Der Standort nahe Rothenburg bedingt die größtmögliche Auslastung. Dem „Sparzwang“ der Evangelischen Landeskirche kann gerade in heutiger Zeit nicht lediglich eine Reduzierung auf Kernaufgaben gegenübergestellt werden. Der Verkauf wurde ins Auge gefasst, ohne die Ergebnisse der Zielprozesse (Profil und Konzentration) überhaupt abzuwarten. Damit werden nicht mehr veränderbare Tatsachen geschaffen.

V.i.S.d.P.: Verband kirchlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Bayern, Hooverstr. 1, 86156 Augsburg
Der Verband schließt die Mitarbeitenden aller Berufsgruppen im Bereich der Evang.-Luth. Kirche in
Bayern und ihrer Diakonie mit Ausnahme der Geistlichen zusammen. Im Bewusstsein der
Verantwortung kirchlichen Dienstes fördert und vertritt er die Mitarbeiterinnen einzeln oder gemeinsam
in den Anliegen, die ihre Dienstverhältnisse betreffe

Teilen:

Weitere Meldungen

Herzlichen Dank!

Wir freuen uns sehr über die Anerkennung der Arbeit der Erzieher*innen und anderen Mitarbeitenden während der Pandemie und leiten diese Video-Botschaft gerne weiter.Synodalpräsidentin Annekathrin Preidel

Weiterlesen »
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner